Angekommen

Hallo mal wieder 🙂

da ich eine ganze Weile nichts geschrieben habe, habe ich diesmal umso mehr zu berichten. Mittlerweile bin ich mit Ankunftstag den 3. Tag bei meiner Gastfamilie angekommen. Ich bin Mittwoch, den 23.8 losgeflogen, aber erstmal für 4 Tage nach New York. Dort habe ich mit ungefähr 20 anderen Teilnehmern New York erkundet.

Wir waren in einem Hotel in der Nähe des Flughafens untergebracht. Dort hatten wir sgar einen Pool, den wir manchmal abends genutzt haben 😉 Wir sind mit einem Bus umhergefahren, sind aber auch ein wenig gelaufen, z.B. durch den Central Park. Wir haben uns gefühlt tausend Sachen angeguckt, aber zum Glück nicht nur die typischen alten Bauwerke, sondern waren auch einmal in dem Vergnügungspark auf Coney Island. Am Abend waren wir einmal im Hard Rock Cafe und ein Mal in einem Restaurant, wo es super Pizzen gab. Hin und wieder hatten wir auch Freizeit z.B. beim Times Square oder zum Shoppen 😉

Am Samstag, den 26.8. sind dann ale zum Flughafen gebracht worden und sind dann zu ihren jeweiligen Zielflughäfen weitergeflogen. Ich bin zuerst nach Montréal geflogen und dann weiter nach Moncton. Allerdings hatte ich am Flughafen von Montréal ein paar Probleme, da ich und ein anderer Junge, der auch nach Moncton geflogen ist, extrem lange im Warteraum für die Study Permit warten mussten und deswegen unseren Flug verpasst haben. Zum Glück sind wir dann am Gate umgebucht worden auf den nächsten Flug, sodass wir nur mit 3 Stunden Verspätung ankamen. Naja, aber hauptsache wir waren da.

Am Flughafen wurden wir herzlich von unseren Gastfamilien empfangen worden und sind dann auch direkt losgefahren. Nach 2 1/2 Stunden Fahrt bin ich dann auch endlich bei meinem neuen Zuhause angekommen und es war toll! Ein schönes Haus, wo ich ein eigenes Zimmer habe und einen riesigen Garten. Und Meerblick 🙂 Ich bin dann auch sofort eingeschlafen, nachdem ich gegessen hatte.

Am nächsten Tag bin ich früh aufgestanden, denn meine Gastmutter hat mich mit zur Kirche genommen, wo einmal im Monat ein großes Essen für Bedürftige organisiert wird. Dort habe ich geholfen mit Decken und Servieren und habe viele tolle Leute kennengelernt. Am Abend sind wir auch nochmal losgefahren den Ort erkunden.

Heute morgen konnte ich etwas länger schlafen. Gegen Mittag sind wir dann ein bisschen einkaufen gegangen. Es war interessant zu sehen, was er hier im Supermarkt gebt bzw. nicht gibt. Z.B. Wurst gibt es hier fast gar nicht dafür tiefgefrorenes Brot!

Ich freue mich schon halbwegs gut mit dem Haus vertraut gemacht und freue mich auf die nächsten Tage, da ich noch ein bisschen „Ferien“ habe. Die Schule beginnt für mich am 5. September, einem Dienstag, da am 4. hier Feiertag ist. Debbie, mein host coordinator, also diejenige, die für die Austauschschüler an der Schule verantwortlich ist, hat mir gesagt, dass an diesem Tag auch die Kurswahl vorgenommen wird. Ich bin schon gespannt darauf, was es alles gibt!

So, das wars erstmal von mir. Ich hab bestimmt bald wieder was zu berichten.

Luisa 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.