After first school week

Hi,

I finally arrived at school. One day I made my course selection (before school started). I choosed for first semster Fashion Tech, Music, Math, PE and English. For second semsester, I choosed Singing, Hosp&Tourism, Music, Theatre and English. The first school day (Tuesday) was Boomerang Day, so first school day for Grade 9 and International Students.We did some games to meet each other and have fun. Our leaders showed us the school. some teachers were also there. We searched our rooms and met our teachers (if they were there).

Wednesday was first school day for the rest of the students. At first period, all students met in the Auditorium, were the director said some things. That took so much time, that we had just 10 minutes for our „normal“ first period. We got papers, were the units were on. In Fashion Tech, we lean, how to use the sewing maschine and other great stuff. After that, I had Music. We talked about some instruments we can learn in this class and made our choice, what we want to learn. Then, I had math. This year, we will learn some things about linear equations (what I had in class 6 or 7). It was very easy. After third period, we have a period called study block. There, we can make homework or read a book. Then I had lunch. After lunch I had PE. It wasn’t very interesting, so I changed my schedule to Chemistry. At the end of the day, I had English. We interpreted some pics. Then, school was already finished and I went home.

The next two days were also very interesting. I changed my schedule one more time from chemistry to cooking, because chemistry was boring and the teacher was a little bit strange…But cooking was great. I signed in at some clubs at school, like girls choir, the school band, the dancing class and the theatre.

Today, Debbie, our host coordinator, met us (me and the other international students) at K.C. Irving, an arena. There were some representives of clubs in Bathurst. I looked up for some dancing classes like jazz and hip-hop. Tomorrow, we went canoeing.

This was all for this time. Bye, Luisa 🙂

Angekommen

Hallo mal wieder 🙂

da ich eine ganze Weile nichts geschrieben habe, habe ich diesmal umso mehr zu berichten. Mittlerweile bin ich mit Ankunftstag den 3. Tag bei meiner Gastfamilie angekommen. Ich bin Mittwoch, den 23.8 losgeflogen, aber erstmal für 4 Tage nach New York. Dort habe ich mit ungefähr 20 anderen Teilnehmern New York erkundet.

Wir waren in einem Hotel in der Nähe des Flughafens untergebracht. Dort hatten wir sgar einen Pool, den wir manchmal abends genutzt haben 😉 Wir sind mit einem Bus umhergefahren, sind aber auch ein wenig gelaufen, z.B. durch den Central Park. Wir haben uns gefühlt tausend Sachen angeguckt, aber zum Glück nicht nur die typischen alten Bauwerke, sondern waren auch einmal in dem Vergnügungspark auf Coney Island. Am Abend waren wir einmal im Hard Rock Cafe und ein Mal in einem Restaurant, wo es super Pizzen gab. Hin und wieder hatten wir auch Freizeit z.B. beim Times Square oder zum Shoppen 😉

Am Samstag, den 26.8. sind dann ale zum Flughafen gebracht worden und sind dann zu ihren jeweiligen Zielflughäfen weitergeflogen. Ich bin zuerst nach Montréal geflogen und dann weiter nach Moncton. Allerdings hatte ich am Flughafen von Montréal ein paar Probleme, da ich und ein anderer Junge, der auch nach Moncton geflogen ist, extrem lange im Warteraum für die Study Permit warten mussten und deswegen unseren Flug verpasst haben. Zum Glück sind wir dann am Gate umgebucht worden auf den nächsten Flug, sodass wir nur mit 3 Stunden Verspätung ankamen. Naja, aber hauptsache wir waren da.

Am Flughafen wurden wir herzlich von unseren Gastfamilien empfangen worden und sind dann auch direkt losgefahren. Nach 2 1/2 Stunden Fahrt bin ich dann auch endlich bei meinem neuen Zuhause angekommen und es war toll! Ein schönes Haus, wo ich ein eigenes Zimmer habe und einen riesigen Garten. Und Meerblick 🙂 Ich bin dann auch sofort eingeschlafen, nachdem ich gegessen hatte.

Am nächsten Tag bin ich früh aufgestanden, denn meine Gastmutter hat mich mit zur Kirche genommen, wo einmal im Monat ein großes Essen für Bedürftige organisiert wird. Dort habe ich geholfen mit Decken und Servieren und habe viele tolle Leute kennengelernt. Am Abend sind wir auch nochmal losgefahren den Ort erkunden.

Heute morgen konnte ich etwas länger schlafen. Gegen Mittag sind wir dann ein bisschen einkaufen gegangen. Es war interessant zu sehen, was er hier im Supermarkt gebt bzw. nicht gibt. Z.B. Wurst gibt es hier fast gar nicht dafür tiefgefrorenes Brot!

Ich freue mich schon halbwegs gut mit dem Haus vertraut gemacht und freue mich auf die nächsten Tage, da ich noch ein bisschen „Ferien“ habe. Die Schule beginnt für mich am 5. September, einem Dienstag, da am 4. hier Feiertag ist. Debbie, mein host coordinator, also diejenige, die für die Austauschschüler an der Schule verantwortlich ist, hat mir gesagt, dass an diesem Tag auch die Kurswahl vorgenommen wird. Ich bin schon gespannt darauf, was es alles gibt!

So, das wars erstmal von mir. Ich hab bestimmt bald wieder was zu berichten.

Luisa 🙂

Es beginnt…

Hallo 🙂

ich bin Luisa, 16 jahre alt und werde bald mein High School Jahr in Kanada erleben. Ich bin auf diese Idee gekommen, weil meine beste Freundin und ihre Familie dorthin ausgewandert sind, ich eh ein Auslandsjahr machen wollte (bilingual) und dafür ist Kanada die beste Wahl! Ich habe vor 1,5 Jahren schon mal einen Austausch gemacht, da war ich drei Monate in frankreich und mein Austauschschüler kam danach zu mir. Es war eine tolle Zeit und ich hoffe, dass es  in Kanada genauso schön wird.

Ich bin einerseits durch eine Austauschmesse in der kanadischen Botschaft aber auch durch meinen Vater auf Ayusa-Intrax gekommen, der damals selbst ein Auslandsjahr in den USA gemacht hat. Ich habe mich auch auf ein Stipendium beworben, was ich zum Glück auch bekommen habe.

Neulich war ich beim Vorbereitungstreffen und es war toll anzusehen, wie sich die Ayusa-Mitarbeiter um uns gekümmert haben. Vielen Dank an euch alle! Es war sehr schön und ich habe viel Nützliches erfahren.

Letztes Wochenende habe ich dann auch endlich meine Gastfamilie bekommen. Meine Mutter hat mitr schon morgens Angst gemacht, weil sie meinte, dass sie mit mir reden wolle. Aber als sie dann dastand und mir sagte, dass ich meine Gastfamilie bekommen hatte, war ich unendlich glücklich. Ich bin auf meine Favoritenschule in Bathurst (New Brunswick) gekommen. Dort lebe ich bei einer allein stehenden Frau im Ruhestand. Ihr Mannn ist schon gestorben, aber sie hat 4 Kinder, drei davon wohnen in Kanada. Außerdem hat sie viele Enkel, 3 in meinem Alter sogar! Ich freue mich schon sehr darauf sie alle kennenzulernen. Wir hatten schon E-Mail Kontakt und skypen auch bald.

Ich erzähle euch bald mehr, wenn ich wieder was neues zu berichten habe 🙂

Luisa